Poker - Spiele und Regeln

Ob Cashgames oder Turniere - genießen Sie Ihre Lieblingsspiele rund um die Uhr. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Pokerspiele sowie einige nützliche Tipps, wie sie gespielt werden.

Die Grundregeln von Poker

Es gibt viele verschiedene Pokervarianten, die jedoch alle nach denselben Grundregeln gespielt werden. Bei allen Varianten setzt man auf die Stärke seines Blattes und alle Einsätze landen im sogenannten "Pot". Der Spieler mit dem stärksten Blatt bzw. der Spieler, dessen Einsatz von allen anderen Spielern gepasst wird, gewinnt den Pot.

Zudem gibt es bei allen Pokerspielen einen Pflichteinsatz unterschiedlicher Art. In Hold'em-Spielen nennt man den Pflichteinsatz "Blind". Der Blind wird reihum von einem oder mehreren Spielern gesetzt. Beim Stud und Draw Poker heißt dieser Einsatz "Ante" und wird in jeder Hand gesetzt. In manchen Spielen werden Antes zusätzlich zu den Blinds verlangt.

In allen Pokerspielen gibt es eine oder mehrere Einsatzrunden, in denen sich der Spieler sich für eine der folgenden Aktionen entscheiden kann:

  • Check (Schieben): Der Spieler setzt nicht, kann aber im weiteren Verlauf der Einsatzrunde noch callen oder raisen
  • Bet (Setzen): Der Spieler legt Chips in den Pot
  • Fold (Passen): Der Spieler wirft seine Hand ab und ist nicht mehr am Spiel um den aktuellen Pot beteiligt
  • Call (Mitgehen): Der Spieler legt den Betrag in den Pot, der dem letzten Einsatz oder Raise entspricht
  • Raise (Erhöhen): Der Spieler erhöht den Betrag des aktuellen Einsatzes

Sind nach allen Einsatzrunden immer noch mindestens zwei Spieler im Spiel, kommt es zum "Showdown", bei dem die verbliebenen Spieler einander ihre Karten zeigen. Der Spieler mit dem besten Blatt gewinnt den Pot. Ist am Ende nur noch ein Spieler im Spiel, wenn also alle anderen Spieler ihr Blatt gepasst haben, muss der Spieler seine Karten nicht zeigen, sondern gewinnt den Pot automatisch.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, die Rangfolge der Pokerblätter anzusehen und zu verstehen, bevor Sie anfangen zu spielen!

Texas Hold'em

Texas Hold'em (oder einfach "Hold'em") ist die weltweit beliebteste Pokervariante. Jeder Spieler erhält verdeckt zunächst zwei Startkarten (auch "Hole Cards" genannt), die nur ihm gehören. Insgesamt werden fünf Gemeinschaftskarten ("Community Cards") offen auf dem "Board" ausgelegt. Jeder Spieler kann die Gemeinschaftskarten nutzen, um in einer Kombination mit seinen Startkarten das bestmögliche Fünf-Karten-Pokerblatt zu bilden. Klicken Sie hier für weitere Informationen über die Rangfolge der Pokerblätter für Texas Hold'em.

6+ Hold'em

Diese beliebte Pokervariante wird mit einem "Short Deck" (einem kleinen Kartendeck) gespielt. Das Spiel basiert auf Texas Hold'em, jedoch gibt es einige spannende Unterschiede. Alle Karten mit einem niedrigeren Wert als Sechs werden aus dem Deck entfernt und jeder Spieler setzt vor jeder Hand ein Ante. Nur der Spieler auf dem Button zahlt einen Blind, den sogenannten "Button Blind". Anders als bei traditionellen Blattrangfolgen schlägt ein Flush ein Full House und A-6-7-8-9 ist ein Straight.

Showtime Hold'em

Showtime Hold'em wird fast genauso wie Texas Hold'em (siehe oben) gespielt, jedoch mit der Ausnahme, dass jede Karte, die einer der Spieler abgelegt hat, für den weiteren Verlauf der Hand aufgedeckt und sichtbar bleibt Dies gilt für alle vor und nach dem Flop abgeworfenen Karten.

Omaha High und Omaha Hi/Lo

Omaha folgt ähnlichen Regeln wie Texas Hold'em, jedoch erhalten die Spieler vier anstatt zwei Startkarten. Das Blatt eines Spielers muss aus exakt zwei seiner Startkarten und drei Gemeinschaftskarten bestehen. Bei Omaha Hi/Lo und Omaha Eight (bei dem die höchste Karte für die Low-Hand eine 8 sein darf) wird der Pot zwischen dem höchsten Blatt (High) und dem niedrigsten (Low) geteilt (jeweils basierend auf der herkömmlichen Blattrangfolge). Wir bieten Omaha-Spiele sowohl im Pot Limit- als auch im No Limit-Format an, Omaha Hi/Lo sowie Omaha Eight gibt es im Limit-, Pot Limit- und No Limit-Format.

PokerStars Fusion

Bei PokerStars Fusion werden Elemente aus Texas Hold'em und Omaha miteinander verbunden. Das Spiel ist identisch mit Omaha High mit der Ausnahme, dass die Spieler mit nur zwei Startkarten beginnen. Auf dem Flop erhalten sie eine dritte Karte, auf dem Turn die vierte und letzte. Wie bei Omaha muss das beste Blatt aus exakt zwei Startkarten und drei Gemeinschaftskarten gebildet werden. PokerStars Fusion steht als Pot Limit Ring Game-Variante zur Verfügung.

5 Card Omaha und 5 Card Omaha Hi/Lo

5 Card Omaha und 5 Card Omaha Hi/Lo sind den regulären Omaha-Spielen in vielen Punkten ähnlich, jedoch erhalten die Spieler hier vor dem Flop eine fünfte Startkarte. 5 Card Omaha-Spiele gibt es im Pot Limit- und No Limit-Format, Hi/Lo-Spiele können Sie als Limit-, Pot Limit- und No Limit-Variante spielen.

Courchevel und Courchevel Hi/Lo

Courchevel ist eine spannende Variante von 5 Card Omaha. Hierbei wird die erste Karte des Flops zu Beginn der Hand aufgedeckt. Courchevel Hi/Lo ist eine verbreitete Split-Pot-Variante von Omaha Poker. Hierbei erhält jeder Spieler vor dem Flop fünf Startkarten. Sie können Courchevel- und Courchevel Hi/Lo kostenlos im Limit-, Pot Limit- und No Limit-Format spielen.

Seven Card Stud und Seven Card Stud Hi/Lo

Seven Card Stud ist eine klassische Pokervariante, bei der die Spieler im Verlauf der Hand jeweils sieben Karten erhalten. Es wird jedoch nur das bestmögliche 5-Karten-Blatt zur Bestimmung des Gewinners herangezogen. Die Split-Pot-Version von Seven Card Stud Hi/Lo ist eine spezielle Variante des beliebten Spiels, bei der die "8-or-better"-Regel zur Anwendung kommt. Diese besagt, dass die höchste Karte für die Low-Hand eine 8 sein darf.

Razz (7 Card Stud Low)

Wenn Sie der Meinung sind, Sie könnten keine Hand gewinnen, ist Razz genau Ihr Spiel. Ziel dieser Version von Seven Card Lowball ist es, die schlechteste Hand zusammenzustellen und noch zu gewinnen. Razz verläuft genauso wie Seven Card Stud, inklusive der Ante-Einsätze. Der einzige Unterschied ist, dass das niedrigste Blatt gewinnt und nicht das höchste. Es werden weder Straights noch Flushes gezählt. Das bestmögliche Blatt ist also 5, 4, 3, 2, A.

Five Card Draw

Ziel von Five Card Draw ist es, nach dem Austausch von unerwünschten Karten (einem Draw) das bestmögliche Fünf-Karten-Blatt zu bilden. Jeder Spieler erhält fünf Startkarten. Sobald die erste Einsatzrunde beendet ist, können Karten ausgetauscht werden. Hierfür klickt der Spieler auf die Karten (wenn überhaupt), die er abwerfen möchte. Sie können Ihre Auswahl noch einmal ändern, indem Sie die Karte(n) ein zweites Mal anklicken. Nachdem die aktiven Spieler in der Hand den Kartentausch abgeschlossen haben, folgt eine weitere Einsatzrunde. Gewinner ist der einzige verbleibende Spieler, nachdem alle anderen Spieler ihre Hand gepasst haben, oder der Spieler mit dem besten Fünf-Karten-Blatt.

2-7 Single Draw und 2-7 Triple Draw

2-7 Single Draw und 2-7 Triple Draw sind Lowball Games, bei denen Sie die schlechteste Low Hand bilden müssen. Bei 2-7 Single Draw können die Spieler nach der ersten Einsatzrunde unerwünschte Karten abwerfen. Bei 2-7 Triple Draw können die Spieler nach jeder Einsatzrunde unerwünschte Karten abwerfen. In 2-7-Spielen zählen Asse *immer* als hohe Karte und Straights und Flushes werden gegen Sie gewertet. Bei beiden Spielvarianten ist das niedrigste mögliche Blatt also 7, 5, 4, 3, 2 in unterschiedlichen Farben. Bitte machen Sie sich mit der unten stehenden Blattrangfolge für 2-7-Spiele vertraut, bevor Sie eine dieser spannenden Pokervarianten spielen.

HORSE & 8-Game Mix (Mixed Games)

HORSE (Hold'em, Omaha, Razz, Seven Card Stud, Seven Card Stud Eight-or-Better) ist eine Kombination aus verschiedenen Pokerspielen. Hier zeigt sich, ob Sie ein vielseitiger Pokerspieler sind. Wenn es Ihnen nicht mehr reicht, immer nur ein Spiel zu spielen, sollten Sie HORSE ausprobieren und an Ihren Skills feilen. Wir haben auch 8-Game Mix. Neben den von HORSE bekannten Spielvarianten werden Runden mit No Limit Hold'em, Pot Limit Omaha und 2-7 Triple Draw gespielt.

Badugi

Badugi ist eine Draw-Pokervariante. Das Ziel besteht darin, mit vier ausgeteilten Karten die beste niedrige Hand in allen verschiedenen Farben zu bilden. Nach der ersten Einsatzrunde können die verbleibenden Spieler unerwünschte Karten abwerfen und austauschen. Es folgen eine weitere Einsatzrunde und anschließend noch einmal zwei - jeweils inklusive Kartentausch. Es ist wichtig, zu wissen, dass bei Badugi weder Paare noch Karten derselben Farbe (suited Cards) zählen. Ein "Badugi" ist ein Blatt mit vier verschiedenen Werten in vier verschiedenen Farben. Das bestmögliche Blatt ist 4, 3, 2, A in unterschiedlichen Farben. Bitte machen Sie sich mit der Blattrangfolge für Badugi vertraut, bevor Sie beginnen zu spielen.

Rangfolge der Pokerblätter

Wir bieten viele verschiedene Pokervarianten an. Teilweise gelten für diese Pokervarianten unterschiedliche Blattrangfolgen. Bei Hold'em, Omaha, Seven Card Stud und Five Card Draw gilt die herkömmliche "High"-Blattrangfolge. Bei Omaha Hi/Lo, Razz und Stud Hi/Lo gilt die "Ace to Five" (oder "California") "Low"-Blattrangfolge für die niedrigen Pokerblätter. Bei 2-7 Single Draw und 2-7 Triple Draw gilt die "2-7" (oder "Kansas City") "Lowball"-Rangfolge für die niedrigen Pokerblätter. Bei Badugi gilt schließlich eine besondere Rangfolge, die nur bei dieser Pokervariante zum Einsatz kommt.

Die herkömmliche "High"-Rangfolge der Pokerblätter

Straight Flush: Fünf aufeinanderfolgende Karten derselben Farbe.

Straight Flush

Im Falle gleichwertiger Blätter: Es gewinnt das Blatt mit der höheren Karte in der Reihe.

Der bestmögliche Straight Flush ist der Royal Flush aus As, König, Dame, Bube und 10 in derselben Farbe. Dieses Blatt ist unschlagbar.

Four of a Kind: Vier Karten gleichen Wertes und eine Beikarte, der sogenannte "Kicker".

Four of a Kind

Im Falle gleichwertiger Blätter: Das höhere Four of a Kind gewinnt. In Spielen mit Gemeinschaftskarten, in denen Spieler dasselbe Four of a Kind haben, entscheidet die höchste Beikarte ("Kicker").

Full House: Drei Karten gleichen Werts und zwei weitere Karten gleichen Werts.

Full House

Im Falle gleichwertiger Blätter: Der Spieler mit dem höheren Drilling gewinnt den Pot. In Spielen mit Gemeinschaftskarten, in denen Spieler denselben Drilling haben, entscheidet das höhere Paar.

Flush: Fünf Karten derselben Farbe.

Flush

Im Falle gleichwertiger Blätter: Das Blatt mit der höheren Karte im Flush gewinnt. Falls nötig, können die zweithöchste, dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden. Wenn alle fünf Karten denselben Rang haben, wird der Pot geteilt. Die Kartenfarbe selbst spielt für den Wert eines Blatts keine Rolle.

Straight: Fünf aufeinander folgende Karten.

Straight

Im Falle gleichwertiger Blätter: Es gewinnt das Blatt mit der höheren Karte im Straight.

Hinweis: Als einzige Karte kann das As sowohl als höchste, als auch als niedrigste Karte eines Straights gelten. Ein Straight mit As, König, Dame, Bube, 10 ist der höchste Straight ("Ace high"); ein Straight mit 5, 4, 3, 2, As ist der niedrigste Straight ("Five high").

Three of a Kind: Drei Karten gleichen Werts und zwei nicht kombinierbare Beikarten.

Three of a kind

Im Falle gleichwertiger Blätter: Das höhere Three of a Kind gewinnt. Bei Spielen mit Gemeinschaftskarten, in denen Spieler dasselbe Three of a Kind haben, entscheidet die höchste Beikarte und - falls nötig - die zweithöchste Beikarte, wer gewinnt.

Two Pair: Zwei Karten desselben Werts, zwei andere Karten desselben Werts und eine Beikarte.

Two Pair

Im Falle gleichwertiger Blätter: Das höchste Paar gewinnt. Wenn beide Spieler dasselbe höchste Paar haben, entscheidet das höchste zweite Paar. Wenn beide Spieler zwei identische Paare haben, entscheidet die höchste Beikarte.

One Pair: Zwei Karten des gleichen Werts und drei andere Karten.

Pair

Im Falle gleichwertiger Blätter: Das höchste Paar gewinnt. Wenn Spieler das gleiche Paar haben, entscheidet die höchste Beikarte. Falls nötig, kann die zweithöchste und dritthöchste Beikarte entscheiden, wer gewinnt.

High Card: Jedes Blatt, das nicht oben beschrieben wird.

High Card

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die höchste Karte gewinnt. Falls nötig, können die zweithöchste, dritthöchste, vierthöchste und niedrigste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Ace to Five Lowball - Blattrangfolge

Diese Art der "Low Hand"-Wertung wird in traditionellen Hi/Lo-Spielen wie Omaha Hi/Lo und Stud Hi/Lo angewendet, aber auch bei Razz, der "low only" Stud-Variante.

Beachten Sie, dass Farben bei Ace to Five Lowball keine Rolle spielen. Flush und Straight gelten bei dieser Blattrangfolge nicht als Kartenkombination. Asse werden beim Bilden einer Low Hand immer als niedrige Karten gewertet.

Beachten Sie auch, dass der Wert einer Five Card Low Hand mit der obersten Karte beginnt.

"Five Low" oder "Wheel": 5, 4, 3, 2 und As.

Wheel

Im Falle gleichwertiger Blätter: Der Pot wird unter allen "Five-high"-Blättern aufgeteilt.

Six Low: Fünf nicht kombinierbare Karten mit einer 6 als höchster Karte.

6 Low

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweithöchste Karte gewinnt. Damit schlägt ein 6, 4, 3, 2, A ein 6, 5, 4, 2, A. Falls nötig, können die dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Seven Low: Fünf nicht kombinierbare Karten mit einer 7 als höchster Karte.

7 Low

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweithöchste Karte gewinnt. Falls nötig, können die dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Eight Low: Fünf nicht kombinierbare Karten mit einer 8 als höchster Karte.

8 Low

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweithöchste Karte gewinnt. Falls nötig, können die dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Ein "Eight Low" ist das schlechteste Blatt, das in Omaha Hi/Lo und Stud Hi/Lo als Low-Blatt gilt. Bei Razz gibt es diese Einschränkung nicht: Hier gewinnt stets das niedrigste Blatt den Pot, selbst wenn es ein "Nine Low", "Queen Low" oder sogar ein Paar ist!

2-7 Lowball - Blattrangfolge

Die "2-7 Lowball"-Blattrangfolge funktioniert genau entgegengesetzt zur herkömmlichen "High"-Rangfolge. Deshalb wird das schlechteste mögliche Blatt im herkömmlichen "High"-Poker - "7-5 high" in verschiedenen Farben - zum bestmöglichen Blatt bei "2-7 Lowball" (ein "perfect 7 low" oder "Wheel").

In der Praxis gilt ein As bei 2-7 immer als High Card (As, 5, 4, 3, 2 wäre also ein "Ace high", kein Straight). Straights und Flushs werden bei 2-7 gegen das Blatt gewertet.

Seven Low: Fünf nicht kombinierbare, nicht verbundene Karten verschiedener Farben mit einer 7 als höchster Karte. Das bestmögliche Blatt ist 7, 5, 4, 3, 2, auch bekannt als "Wheel" oder "Number One".

7 Low

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweite Karte gewinnt den Pot. Insofern schlägt ein 7, 5, 4, 3, 2 ein 7, 6, 5, 3, 2 (ein "Seven-Five low" ist besser als ein "Seven-Six low"). Falls nötig, können die dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Eight Low: Fünf nicht kombinierbare, nicht verbundene Karten verschiedener Farben mit einer 8 als höchster Karte.

8 Low

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweite Karte gewinnt den Pot. Falls nötig, können die dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Nine Low: Fünf nicht kombinierbare, nicht verbundene Karten verschiedener Farben mit einer 9 als höchster Karte.

9 Low

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweite Karte gewinnt den Pot. Falls nötig, können die dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Ten Low: Fünf nicht kombinierbare, nicht verbundene Karten verschiedener Farben mit einer 10 als höchster Karte.

10 Low

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweite Karte gewinnt den Pot. Falls nötig, können die dritthöchste, vierthöchste und fünfthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Hinweis: In "2-7 Lowball"-Spielen gibt es keine Bedingung, damit sich ein Blatt qualifiziert. Die oben aufgeführten Blätter sind nur beispielhaft für Blätter, die im Spiel vorkommen können. Das niedrigste Blatt gewinnt bei 2-7 immer den Pot, selbst wenn es ein Paar oder schlechter ist.

Badugi-Blätterrangfolge

Badugi nutzt nicht die traditionelle Poker-Blattrangfolge und es dauert eine gewisse Zeit, bis man gelernt hat, die Blätter richtig zu bestimmen. Die Badugi-Blattrangfolge ähnelt teilweise der "Ace to Five"-Rangfolge: Wie bei "Ace to Five" gilt ein As hier immer als "Low Card". Anders als bei "Ace to Five" muss jede Karte eines Blatts aber eine andere Farbe haben und ungepaart sein, damit sie gewertet wird.

Badugi-Blätter bestehen aus vier Karten statt der üblichen fünf Karten. Daher sind Straights aus fünf Karten nicht möglich und vier Karten hintereinander haben keine negativen Auswirkungen auf Ihr Blatt.

Denken Sie daran: Wenn Sie gleichfarbige Karten oder Paare haben, wird jeweils nur eine Karte davon gewertet.

Badugi: Ein Badugi bezeichnet ein Blatt aus vier ungepaarten und verschiedenfarbigen Karten.

Budugi

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweite Karte gewinnt den Pot. Falls nötig, können die dritthöchste und vierthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt.

Blätter aus drei Karten: Jedes Blatt, das aus drei ungepaarten Karten verschiedener Farben, aber einer vierten gepaarten oder gleichfarbigen Karte besteht. Es werden die drei niedrigsten verschiedenfarbigen Karten gewertet.

Three Card Hand

Weil das Blatt ein Paar enthält, zählt eine der vier Karten nicht und wird ignoriert. Somit entsteht ein Drei-Karten-Blatt aus 4, 2, As.

4h_3h_2s_ac

In diesem Blatt kommen zwei Herzen vor. Daher wird das eine Herz ignoriert und es entsteht ein Drei-Karten-Blatt aus 3, 2, As.

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweite Karte gewinnt den Pot. Falls nötig, kann die dritthöchste Karte entscheiden, wer gewinnt. Die vierte (gepaarte oder gleichfarbige) Karte wird nicht für das Blatt gewertet und entscheidet auch nicht, wer im Falle gleichwertiger Blätter gewinnt.

Blätter aus zwei Karten: Jedes Blatt, das aus zwei ungepaarten Karten verschiedener Farben, aber zwei gepaarten oder gleichfarbigen Karten besteht. Es werden die zwei niedrigsten verschiedenfarbigen Karten gewertet.

Two Card Hand

In diesem Blatt kommen zwei Paare vor. Daher wird jeweils eine Karte des Paars ignoriert und es entsteht ein Zwei-Karten-Blatt aus 5, As.

Two Card Hand

In diesem Blatt kommen drei Herzen vor. Daher werden zwei Herzen ignoriert und es entsteht ein Zwei-Karten-Blatt aus 2, As.

Im Falle gleichwertiger Blätter: Die niedrigere zweite Karte gewinnt den Pot. Die dritte und vierte (gepaarte oder gleichfarbige) Karte wird nicht für das Blatt gewertet und entscheidet auch nicht, wer im Falle gleichwertiger Blätter gewinnt.

Blätter aus einer Karte: Ein Blatt, bei dem nur eine Karte gewertet wird. Die niedrigste Karte zählt.

One Card Hand

Da das Blatt vier Asse enthält, werden drei ignoriert und es entsteht ein Ein-Karten-Blatt, das nur aus dem As besteht.

One Card Hand

Da das Blatt vier gleichfarbige Karten enthält, werden drei ignoriert und es entsteht ein Ein-Karten-Blatt, das nur aus der Drei besteht.

Im Falle gleichwertiger Blätter: Der Pot wird zu gleichen Teilen zwischen gleichwertigen Ein-Karten-Blättern aufgeteilt.

Wenn Sie Fragen zu einem dieser Spiele haben, wenden Sie sich an den Support.